Lymphdrainage

Bei Lymphdrainage geht es um die Rückflussförderung des des ausgetretenen überschüssigen Wassers im Gewebe. Spezielle Handgriffe aktivieren das überlastete Lymphsystem, es kommt zur Abschwellung und Erholung des Gewebes.

Die manuelle Lymphdrainage (ML od. MLD) ist eine Form der physikalischen Therapie und Bestandteil der Komplexen physikalischen Entstauungstherapie (KPE)zur Behandlung von Lymphödemen.

Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können.

Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.